Liebe Lieblingswein-Freunde,

Ein ereignisreiches und sicherlich besonderes Jahr im Weinberg liegt hinter uns! Ein toller Jahrgang reift nun im Keller und wartet im Frühjahr auf die Abfüllung in die Flaschen! Nach unserem letzten Rundbrief im Februar kam dann leider Covid-19 nach Europa und hat uns seitdem
ziemlich beschäftigt. So konnten wir nicht wie gewollt unsere Lieblingsweine mit euch gemeinsam verkosten und die Momente mit euch teilen. Aber auch unter diesen Umständen haben wir viele neue Lieblingswein-Freunde gewinnen können.

Zwischen Energie und auftanken

So waren wir im Frühjahr kräftig mit der Auslieferung unserer Weine beschäftigt und konnten euch so hoffentlich viele schöne Augenblicke mit euren Lieblingsmenschen bereiten.

Durch den warmen Winter und das sehr zeitige Frühlingserwachen, mussten wir schon früh die Hacke schwingen, damit die Beikräuter die Reben nicht überwuchern und keine Wasser- und Nährstoffkonkurrenz darstellen.

Die nötigen Pausen konnten wir in dieser unsicheren Zeit leider auch nicht bei der Oma verbringen. Trotzdem haben wir das Beste daraus gemacht und bei entspannten Picknicks neue Kraft gesammelt.

Blütezeit

Ein ereignisreiches und sicherlich besonderes Jahr im Weinberg liegt hinter uns! Ein toller Jahrgang reift nun im Keller und wartet im Frühjahr auf die Abfüllung in die Flaschen!

Nach unserem letzten Rundbrief im Februar kam dann leider Covid-19 nach Europa und hat uns seitdem ziemlich beschäftigt. So konnten wir nicht wie gewollt unsere Lieblingsweine mit euch gemeinsam verkosten und die Momente mit euch teilen. Aber auch unter diesen Umständen haben wir viele neue Lieblingswein-Freunde gewinnen können.

Heften

In diesem arbeitsintensiven Zeitraum sind wir im Weinberg damit beschäftigt, die Triebe im Drahtrahmen aufrecht einzufädeln (Heften).
Dabei wurden die ersten Geiztriebe und Blätter in der Traubenzone entfernt, um eine gute Durchlüftung zu bekommen, die Pilzkrankheiten in dieser empfindlichen Phase durch den Pflanzenschutz im Griff zu halten und die nachwachsenden Beikräuter zu hacken.

Wie auf den Bildern zu erkennen ist, konnten wir das herrliche Wetter zum Arbeiten nutzen. Allerdings wurden die Reben auch schon früh gezwungen, mit ihren Wasserreserven zu haushalten.

Wachsen und Gedeihen

Schon Mitte Juni haben die Trauben die Erbsengröße erreicht und wurden zum ersten Mal gegipfelt. Von Frühnebel bis herrlichen Sonnenschein war in dieser Zeit alles dabei.

Ertrags­regulierung/ Verfärbung

Am 18. Juli haben wir dann unseren Lieblingsrotwein (hier Merlot) halbbiert. Das bedeutet, wie in den Bildern zu sehen ist, jeder Traube die untere Hälfte abzuschneiden und somit durch geringeren Ertrag eine bessere Konzentration der Inhaltsstoffe zu bekommen.

Am 25. Juli haben wir schon die ersten blauen Beeren gefunden – die Verfärbung beginnt. Zu diesem Zeitpunkt beginnen die Reben mit der Zuckereinlagerung in die Trauben.

Abfüllen

Am 1. Juli waren wir mal wieder im Keller aktiv und haben unseren ersten Lieblingsrotwein 2019 für euch abgefüllt und ausgestattet. Nach nun fast vier Monaten Flaschenreife wollen wir ab November mit dem Verkauf beginnen und unser Sortiment mit diesem Schmuckstück
erweitern.

Am 12. September war es dann, verzögert durch die langanhaltende Trockenheit, soweit, dass wir bei herrlichem Spätsommerwetter unsere Piwis gemeinsam mit den ersten Rieslingen mit vier!! Generationen unserer Lieblingswein–Familie und Unterstützung durch Klaus lesen konnten. Diesen Wein wollen wir euch nach dem Jahreswechsel als erfrischend fruchtige Weinschorle
abfüllen.

Maischegärung und Pressung

Am 18. September konnten wir dann in den kühlen Frühmorgenstunden unseren Rotwein (Cabernet franc, Cabernet Cubin, Merlot und Lemberger) ernten. Nach dem Abbeeren, haben wir die wunderbar dunklen fruchtigen Beeren auf der Maische vergoren und täglich händisch untergestoßen, um die Beeren immer in Kontakt mit dem Saft zu halten.

Nach 14 Tagen auf der Maische haben wir den Wein abgepresst und konnten drei Barriquefässer damit füllen. Nun freuen wir uns die nächsten 10 Monate auf die Reifung im Fass und sind gespannt, was wir euch in einem Jahr präsentieren können.

Herbstfreude

Am 21. September haben wir unsere Trollinger und Lemberger für unseren Rosé und Rosé-Secco in den Keller geholt. Auch in diesem Jahr freuen wir uns Euch im Frühjahr wieder einen frischen und fruchtigen Wein einschenken zu dürfen. Schon jetzt zeigen sich viele fruchtige Beerenaromen, wie Waldbeeren und Erdbeeren.

Bereits am 23. September konnten wir mit dem Riesling dann unsere letzten Trauben in den Keller holen.

Voilà

Nun möchten wir die Gelegenheit nutzen, um uns für die Unterstützung in diesem besonderen Jahr zu bedanken!

Vielen Dank an unsere fleißigen Erntehelfer!
Ein besonderes Dankeschön an unsere Eltern für die Unterstützung im Weinberg, die Organisation der Lese und die begeisterte Werbung für unsere Lieblingsweine! Natürlich möchten wir uns auch bei Euch allen für die zahlreichen Bestellungen danken!

Wir hoffen, Ihr hattet schöne Momente mit euren Lieblingsmenschen!

Herzliche Grüße

Johannes und Daniel Rupp
Weinbau Rupp – Dein Lieblingswein